Die Ausstellungs- und Veranstaltungsräume von Kunstasphalt e. V. - Verein zur interkulturellen Kommunikation durch Kunst e. V. (gemeinnützig) sind die Galerie MAIFOTO im Berliner Stadtteil Kreuzberg und der öffentliche urbane Raum.
Die Projektarbeit von Kunstasphalt zeichnet sich dadurch aus, daß wir versuchen, durch Projekte der Kreation und Vermittlung von Kunst Zugänge zu der Rezeption von Kunst zu schaffen. Wir richten uns damit vornehmlich an ein Publikum, das noch nicht Teil einer „Kunstszene“ ist bzw. bisher selten oder gar nicht an künstlerischen Projekten teilgenommen hat. Die bisherige zehnjährige Arbeit unseres Vereins hat gezeigt, daß viele Menschen zum ersten Mal mit Kunst in unseren Ausstellungen und Projekten in Berührung gekommen sind und, nachdem dieser erste Zugang geschaffen wurde, weiter- und tiefergehend kreativ aktiv wurden und blieben.
Ein Schwerpunkt unserer künstlerischen Aktivitäten besteht darin, mit gesellschaftlichen und politischen Initiativen zu kooperieren und unsere ästhetische Beiträge zur deren Durchführung zu leisten. Wir wollen das Potential von Kunst, Perspektiven und Stimmen sichtbar und hörbar zu machen, die in der Mehrheitsgesellschaft nicht vertreten sind, nutzen. Dazu fokussieren wir Interventionen in den öffentlichen Raum.
Wir möchten einen Beitrag dazu leisten, eine multiperspektivische diverse ‚Gesellschaft der  Vielen‘ zu visualisieren, die Kraft und Energie aufbringen kann, gegen den aktuellen gesellschaftlichen Rechtsruck anzugehen. Wir streben an, weitere Installationen in Weiterführung von „Oranienplatz WAS BLEIBT im öffentlichen Raum verschiedener (Grenz-) Städte zu initiieren (bspw. Beirut, Belfast, Yerevan, Seoul) und wollen auch in diesem Zusammenhang die Arbeit eines „barrierearmen“ öffentlichen Raums in der Kooperation mit IN-Gesellschaft verstärken.